Crotalus Horridus Atricaudatus

gebräuchlicher Name: Waldklapperschlange, Canebrake (lokaler Begriff)

Verbreitungsgebiet: südlicher und östlicher Teil der USA. Meine Tiere sind Wildfänge aus Kentucky

Anatomie und Eigenschaften: Bei Crotalus Horridus Atricaudatus handelt es sich mittlerweile um eine Farbform. Im Gegensatz zur Nominatform hat die “Unterart” Horridus Atricaudatus einen zimt- bis orangefarbenen Längsstreifen, der sich über die Rückenpartie zieht. Crotalus Horridus Atricaudatus ist eine Tieflandart und kommt überwiegend im südlichen Teil der USA vor, wo sie in feuchteren Gefilden lebt. Die Nominatform ist eher nördlich und in Hügelgebieten zu finden. Die Waldklapperschlange wird mit bis zu 1,50m-1,60m Maximallänge sehr groß. Ihr Wesen ist als ruhig anzusehen. Gerasselt wird relativ selten und die Tiere suchen ihr Heil eher in der Flucht anstatt zum Angriff überzugehen. Bei der Fütterung sind sie aber umso unbeherrschter. Wenn Futter in der Nähe ist wird wild nach vorne geschossen und kräftig, manchmal auch mehrmals zugebissen. Die Waldklapperschlange versteckt sich gerne im Unterholz und unter Sträuchern wobei sie ihre Aktivität nicht gerade auf eine bestimmte Tageszeit verlegt. Sie ist sowohl tag- als auch nachtaktiv. Bei der Zucht braucht man etwas Geduld, da diese Art nur alle paar Jahre nachzuziehen ist. Dennoch ist die Vermehrung schon mehrmals gelungen.

Es sei dazu gesagt, dass die Unterart “Horridus Atricaudatus” offiziell nicht mehr anerkannt wird. Es handelt sich nur noch um eine Farbform.

Gift: überwiegend Hämotoxin: entspricht dem Großteil der Nordamerikanischen Klapperschlangen.

Winterruhe: von Oktober bis März

Paarungszeit: Frühjahr, nach der Winterruhe

imageimageimage